Online-Talk im November

Gewinnen, halten, entwickeln: So sichern Sie sich jetzt Fachkräfte für Ihr Unternehmen

  • Umsetzung: Zoom-Konferenz
  • Dauer: 90 Minuten
  • Preis: kostenlos
  • Termin: 26.11.2020, 10.30-12.00 Uhr
  • Moderation: Klaus Tessmann
  • Gesprächspartner: Diese sind Praktiker und Experten in Personalunion. Deren Inspiration sollte Sie in die Lage versetzen, sich schnell ins Thema einzufinden und entsprechend mitzudiskutieren.

Gewinnen, halten, entwickeln: So sichern Sie sich jetzt Fachkräfte für Ihr Unternehmen

Kurzbeschreibung:

Junge, gut ausgebildete Fachkräfte sind Mangelware im Handwerk. Auszubildende fehlen in vielen Betrieben. In welchem Maß spielt die eigene Digitalisierung eines Handwerksunternehmens im Kontext eines immer virtueller werdenden Fachkräfte- und Ausbildungsmarktes möglicherweise eine Rolle? Und wie kann ein Unternehmen die in digitalen Zeiten veränderten Ansprüche von (potenziellen) Mitarbeitern, Fachkräften und Auszubildenden erfüllen?

Personalsuche- und -beschaffung wird heute oft als Recruiting oder Talent Acquisition bezeichnet – unabhängig von Unternehmensgröße oder Branche bzw. Tätigkeitsgebiet. Über den Erfolg einer Rekrutierungsstrategie entscheidet mehr und mehr auch der Einsatz digitaler Technologien. 

Die Automatisierung bestimmter Bereiche des Recruiting beschränkt sich nicht auf die Identifikation wechselwilliger und für das Unternehmen geeigneter Mitarbeiter. Sie  bezieht sich auch auf Faktoren wie die Einschätzung der Wechselwilligkeit eine zum Ziel führende Ansprache und die Präsentation des eigenen Unternehmens im Rahmen des Employer Branding.

Es gibt Anwendungen für das Ausfiltern schriftlicher Bewerbungen. Softwaretools und Online-Plattformen sorgen für das Matching von Bewerbungen und Stellenausschreibung. Auch Bewerbungsgespräche lassen sich mittlerweile digital und automatisiert führen. Kenntnisse, Fähigkeiten und Eigenschaften von Bewerbern messbar und somit vergleichbar zu machen ist ebenfalls eine Aufgabe für digitale Lösungen. 

Mit in die Gemengelage spielen heute auch digital geprägte Marketingstrategien. Dazu gehört die Bildung einer Arbeitgebermarke, mit der ein Handwerksunternehmen sich, sein Selbstverständnis, sein Tätigkeitsfeld und seine Beziehung zu den Mitarbeitern auf dem einschlägigen Arbeitsmarkt bekannt und attraktiv machen kann. Das fördert die Identifikationsbereitschaft der bestehenden Mitarbeiter, die diese Botschaft dann – beispielsweise in sozialen Medien – weitertragen.

Die Moderatoren und Teilnehmer dieses Online-Talks lösen im Dialog anhand praktischer Beispiele unter anderem folgende Fragestellungen auf:

  • Wie kann ein Handwerksunternehmen die Aufmerksamkeit von Top-Talenten erreichen?
  • Was macht eine überzeugende Arbeitgebermarke aus?
  • Mit welchen Maßnahmen gewinnt ein Handwerksunternehmer die besten Kandidaten und Kandidatinnen für sich?
  • Welche Rolle spielt ein zukunftsorientiertes Betriebsmodell bei der Entwicklung einer erfolgreichen Arbeitgebermarke?
  • Kann ein Handwerksunternehmen die Auswertung der eingehenden Bewerbungen digital vereinfachen bzw. objektivieren?

etc.

Dieser Online-Talk richtet sich an zukunftsoffene Inhaber- und EntscheiderInnen in Handwerksunternehmen. Die Teilnehmer können bzw. sollen sich aktiv an der Diskussion beteiligen! Unsere Gesprächspartner sind Praktiker und Experten in Personalunion. Deren Inspiration sollte Sie in die Lage versetzen, sich schnell ins Thema einzufinden und entsprechend mitzudiskutieren.

 

Netzwerk Handwerk.DIGITAL

Gemeinsam mit Experten und anhand erfolgreicher Beispiele aus der Praxis beleuchten Netzwerk Handwerk und Netzwerk Handwerk.DIGITAL richtungsweisende Themen beleuchtet. 

Inspiriert sind die Schwerpunkte von der Trendmap Handwerk, die 25+8 zentrale Trends im Handwerk bis ins Jahr 2025 aufzeigt.

Zielgruppe der analogen und digitalen Veranstaltungen sind:

  • Handwerksunternehmer
  • Start-ups
  • Architekten und
  • Planungsbüros

DIE TRENDMAP HANDWERK

Die Trendmap Handwerk wirft einen Blick in die Zukunft und beleuchtet die Trendthemen der Branche. Sie umfasst vier große Cluster: Automation | Engagement | Marketing | Networking

„25 Trends für 2025“ – so ist der Titel der Trendmap Handwerk, die einen Blick in die Zukunft der Branche wirft. Auf der Internationalen Handwerksmesse 2019 wurden die Trendmap Handwerk und sechs Trends daraus vorgestellt.

Entwickelt wurde die Trendmap von Trendforscher Peter Wippermann, Gründer der Trendforschungsagentur Trendbüro, zusammen mit der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, die die Internationale Handwerksmesse veranstaltet.

Vom Einsatz neuer Werkzeuge wie Drohnen, 3-D-Drucker und Cobots über Softwarelösungen für die Optimierung von Betriebsabläufen bis zur Positionierung des eigenen Unternehmens als Marke – das Handwerk hat in den vergangenen Jahren eine spannende Entwicklung erlebt.

Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, erklärt: „Die Internationale Handwerksmesse als Leitmesse für das gesamte deutsche Handwerk, ist immer wieder Bühne für Ideen und Innovationen, auf der Besucher die Trends aus dem und für das Handwerk erleben.

Als führender Messeveranstalter für das Handwerk in Deutschland wollen wir nun einen Schritt weitergehen und gebündelt die wichtigsten Entwicklungen aufzeigen, die das Handwerk in den kommenden Jahren beeinflussen. Durch die Trendmap Handwerk sollen Betriebe erkennen, in welche Richtung sich die Branche entwickelt, welche Chancen sich daraus ergeben und was sie beachten müssen, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein.“

Initiiert von:

Alle Partner: