Hier geht es um die wichtigsten Steuerhebel für Ihre digitale Transformation in bewegten Zeiten

Online-Talk 3 – September 2020

Hier geht es um die wichtigsten Steuerhebel für Ihre digitale Transformation in bewegten Zeiten

  • Format: Online-Talk
  • Umsetzung: Zoom-Konferenz
  • Dauer: 90 Minuten
  • Preis: kostenlos
  • Termin: 24.09. 17.30–19.00 Uhr
  • Moderation: Klaus Teßmann
  • Gesprächspartner: 
    Matthias Brack,
    Geschäftsführer Brack Wintergarten GmbH
    Maren Ulbrich,
    Inhaberin und Gründerin von Handwerksmensch
    Nick Sonnenberg, Geschäftsführer MEISTERWERK APP GmbH
    Ulrich Goedecke, Projektleiter Kompetenzzentrum Digitales Handwerk
    Katrin Ripken, Inhaberin Fleischerei Ripken
 

Hier geht es um die wichtigsten Steuerhebel für Ihre digitale Transformation in bewegten Zeiten

Kurzbeschreibung:

Die zweite Dekade dieses Jahrhunderts geht in die Geschichte ein. Eine derartige globale Vollbremsung der Wirtschaft hat es so noch nicht gegeben. Die Folgen sind nur schwer einzuschätzen. Auch im Handwerk löst dies – vorsichtig ausgedrückt – Unsicherheit aus. Fragen tauchen auf: Haben wir das alles im Griff? Was wird sich für unser Unternehmen, an unseren Arbeitsplätzen, in unseren Abläufen ändern (müssen)? Und wie sicher können wir uns angesichts der gefühlt ständig wachsenden Komplexität der Aufgaben sein, unsere Geschäftsziele zu erreichen?

Wer jetzt die richtigen Steuerhebel bedient, kann diese Gemengelage (aus)nutzen, um den digitalen Wandel in seinem Unternehmen umzusetzen und somit der neuen Normalität gelassen und erfolgreich zu begegnen. Viele Entscheider kommen historisch gesehen aus einer machthierarchischen Struktur (Pyramide). Diese „überholte“ Struktur ist aber gleichzeitig der Hebel, um andere Ansätze/Strukturen erfolgreich lebendig und wirksam werden zu lassen. Das heißt, sie müssen verstehen, dass sie in der neuen Struktur nicht verlieren, sondern gewinnen, weil sie z. B. dynamischer ist oder die Verantwortung auf mehr Schultern verteilt wird.

Dafür gilt es, die Struktur zu hinterfragen, Verschwendungen aufzudecken und loszuwerden, kurze Entscheidungswege einzuführen, Entscheidungsverantwortung dorthin zu delegieren, wo sie sinnvollerweise liegen soll, weil dort die Erfahrung und das Können vorhanden sind, um gute Entscheidungen treffen zu können.

Die Moderatoren und Teilnehmer dieses Online-Talks lösen im Dialog anhand praktischer Beispiele unter anderem folgende Fragestellungen auf:

  • Welche Veränderungen kommen durch die Digitalisierung auf die Unternehmen des Handwerks zu?
  • Welche Veränderungsprozesse im Rahmen der Digitalisierung sind steuerbar?
  • In welchem Maße brauchen Mitarbeiter Aussicht auf Mitgestaltung der Digitalisierung?
  • Welche Bedeutung hat die Unternehmenskultur als Erfolgsfaktor für die Digitalisierung?

etc.

Dieser Online-Talk richtet sich an zukunftsoffene Inhaber- und EntscheiderInnen in Handwerksunternehmen. Die Teilnehmer können bzw. sollen sich aktiv an der Diskussion beteiligen!

Netzwerk Handwerk.DIGITAL

Gemeinsam mit Experten und anhand erfolgreicher Beispiele aus der Praxis beleuchten Netzwerk Handwerk und Netzwerk Handwerk.DIGITAL richtungsweisende Themen beleuchtet. 

Inspiriert sind die Schwerpunkte von der Trendmap Handwerk, die 25+8 zentrale Trends im Handwerk bis ins Jahr 2025 aufzeigt.

Zielgruppe der analogen und digitalen Veranstaltungen sind:

  • Handwerksunternehmer
  • Start-ups
  • Architekten und
  • Planungsbüros

DIE TRENDMAP HANDWERK

Die Trendmap Handwerk wirft einen Blick in die Zukunft und beleuchtet die Trendthemen der Branche. Sie umfasst vier große Cluster: Automation | Engagement | Marketing | Networking

„25 Trends für 2025“ – so ist der Titel der Trendmap Handwerk, die einen Blick in die Zukunft der Branche wirft. Auf der Internationalen Handwerksmesse 2019 wurden die Trendmap Handwerk und sechs Trends daraus vorgestellt.

Entwickelt wurde die Trendmap von Trendforscher Peter Wippermann, Gründer der Trendforschungsagentur Trendbüro, zusammen mit der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, die die Internationale Handwerksmesse veranstaltet.

Vom Einsatz neuer Werkzeuge wie Drohnen, 3-D-Drucker und Cobots über Softwarelösungen für die Optimierung von Betriebsabläufen bis zur Positionierung des eigenen Unternehmens als Marke – das Handwerk hat in den vergangenen Jahren eine spannende Entwicklung erlebt.

Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, erklärt: „Die Internationale Handwerksmesse als Leitmesse für das gesamte deutsche Handwerk, ist immer wieder Bühne für Ideen und Innovationen, auf der Besucher die Trends aus dem und für das Handwerk erleben.

Als führender Messeveranstalter für das Handwerk in Deutschland wollen wir nun einen Schritt weitergehen und gebündelt die wichtigsten Entwicklungen aufzeigen, die das Handwerk in den kommenden Jahren beeinflussen. Durch die Trendmap Handwerk sollen Betriebe erkennen, in welche Richtung sich die Branche entwickelt, welche Chancen sich daraus ergeben und was sie beachten müssen, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein.“

Initiatoren:

Alle Partner: