Seine Aufgaben organisiert der Unternehmer heute in der Cloud

Seine Aufgaben organisiert der Unternehmer heute in der Cloud

Alles da: lukrative Aufträge, motivierte Fachkräfte und die richtigen Maschinen und Werkzeuge. Stehen die elementaren Erfolgsfaktoren bereit, kann einen Handwerksbetrieb nichts mehr aus der Erfolgsspur bringen. Oder etwa doch? Wie sieht es beispielsweise mit den – gerade im Handwerk allgegenwärtigen – Themen Teamwork und Terminplanung aus? Nur wenn die Zusammenarbeit klappt und relevante Informationen ungebremst fließen, bleibt auch in schwierigen Projektphasen die Flexibilität so hoch, dass ein Betrieb agil handeln und dem Zeitdruck standhalten kann. Die heutigen Rahmenbedingungen wirken sich auch auf die übergeordnete Ebene aus: Der Chef beziehungsweise die Projektverantwortlichen sind mehr denn je als souveräne Koordinatoren gefragt und gefordert.

Agiles Handeln erfordert ein agiles Workflow Management  

Ohne geeignete (Software-)Werkzeuge wie professionelle Task-Management-Tools kann auch die smarte Steuerung der Bauprojekte und Ressourcen nicht gelingen. Mit „Aufgabenverwaltung“ ist hier definitiv nicht gemeint, dass jeder Mitarbeiter für sich am Smartphone die erledigten Arbeiten in selbst gepflegten To-do-Listen abhakt und sich dann bestenfalls gut fühlt, weil so auch auf digitaler Ebene sichtbar wird, was er geschafft hat.

Unternehmenstaugliche Task-Management-Lösungen lassen sich so einrichten, dass das große Ganze im Mittelpunkt steht: Die Just-in-time-Erledigung aller Aufträge auf einem hohen Qualitätslevel kann nur mit vereinten Kräften gelingen, weshalb im Handwerk das Team der Star ist. Die Schlussfolgerung: Anno 2020 muss Task Management kollaborativ respektive teamfähig sein. Ist es auch, wie beispielsweise das Online-Tool Meistertask zeigt. Es hält die Informationen unabhängig vom Endgerät, über die Cloud beziehungsweise den Webbrowser und Smartphone-Apps bereit und eignet sich mit seinem breiten Funktionsangebot sowie einer intuitiven Nutzung für ein schnell anwendbares Workflow Management – explizit auch in KMUs.  

Agile Projektsteuerung in der Praxis eines Handwerksbetriebs bedeutet konkret: Projektverantwortliche erkennen mit wenigen Blicken, wie es um die Bearbeitung der Aufträge gerade steht. Meistertask und Co. müssen in der Lage sein, komplexe Zusammenhänge, relevante Abhängigkeiten und aktuelle Projektstände, beispielsweise mit der gängigen Kanban-Methode, grafisch ansprechend abzubilden und so eine verlässliche Basis für Entscheidungen bereitstellen. Das wiederum setzt voraus, dass zu jeder Zeit alle relevanten Informationen über das Dashboard und die Kanban-Boards abrufbar sind. Mithilfe der Cloud, einer anwenderfreundlichen Bedienoberfläche und Mitarbeitern, die auch beim Task Management mitziehen, gelingt das mit vergleichsweise überschaubarem Aufwand. 

Ausgereiftes Task Management führt zu einer schlanken, zielgerichteten Kommunikation 

Wer das Thema Task oder Workflow Management richtig anpackt, wird feststellen, dass nebenbei die Kommunikation entschlackt wird. Warum? Weil ein Großteil der Nachfragen zum aktuellen Projektstand, ungeliebte „Kontrollanrufe“ etc. schlichtweg überflüssig werden, wenn die Entscheider und die verantwortlichen Teammitglieder ohnehin stets auf dem neuesten Projektstand sind. Das heißt: Statt über das Was und Wo (ist das Problem?) kann zu einem früheren Zeitpunkt über das zielführendere Wie (schaffen wir ein Problem aus der Welt?) geredet werden. 

Die Cloud verleiht der Unternehmensorganisation neuen Schwung

Wer agiles, kollaboratives Task Management dauerhaft erfolgreich betreiben möchte, muss – im Team – von den Vorteilen eines offenen, vertrauensvollen Informationsaustauschs überzeugt sein. So viel zu der zwischenmenschlichen Ebene. Aus technischer Sicht lässt sich die geforderte Transparenz samt der ebenfalls unabdingbaren aktuellen Bereitstellung der neuesten Datenbestände nur über eine via Internet leicht erreichbare und zentrale Organisation erreichen. Konkret heißt das: Über die Cloud können auch kleinere Betriebe professionelles Task Management schnell, sicher und kosteneffizient einrichten und mit geringem Aufwand und ohne hohe technische Hürden im Tagesgeschäft anwenden. Insofern ist intuitives Aufgabenmanagement ein Paradebeispiel für die Digitalisierung im Handwerk, die generell ohne vertrauenswürdige Cloud-/Online-Lösungen weder vorankommt noch rundlaufen wird.

Foto: © blackboard / stock.adobe.com

Netzwerk Handwerk.DIGITAL

Gemeinsam mit Experten und anhand erfolgreicher Beispiele aus der Praxis beleuchten Netzwerk Handwerk und Netzwerk Handwerk.DIGITAL richtungsweisende Themen beleuchtet. 

Inspiriert sind die Schwerpunkte von der Trendmap Handwerk, die 25+8 zentrale Trends im Handwerk bis ins Jahr 2025 aufzeigt.

Zielgruppe der analogen und digitalen Veranstaltungen sind:

  • Handwerksunternehmer
  • Start-ups
  • Architekten und
  • Planungsbüros

DIE TRENDMAP HANDWERK

Die Trendmap Handwerk wirft einen Blick in die Zukunft und beleuchtet die Trendthemen der Branche. Sie umfasst vier große Cluster: Automation | Engagement | Marketing | Networking

„25 Trends für 2025“ – so ist der Titel der Trendmap Handwerk, die einen Blick in die Zukunft der Branche wirft. Auf der Internationalen Handwerksmesse 2019 wurden die Trendmap Handwerk und sechs Trends daraus vorgestellt.

Entwickelt wurde die Trendmap von Trendforscher Peter Wippermann, Gründer der Trendforschungsagentur Trendbüro, zusammen mit der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, die die Internationale Handwerksmesse veranstaltet.

Vom Einsatz neuer Werkzeuge wie Drohnen, 3-D-Drucker und Cobots über Softwarelösungen für die Optimierung von Betriebsabläufen bis zur Positionierung des eigenen Unternehmens als Marke – das Handwerk hat in den vergangenen Jahren eine spannende Entwicklung erlebt.

Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, erklärt: „Die Internationale Handwerksmesse als Leitmesse für das gesamte deutsche Handwerk, ist immer wieder Bühne für Ideen und Innovationen, auf der Besucher die Trends aus dem und für das Handwerk erleben.

Als führender Messeveranstalter für das Handwerk in Deutschland wollen wir nun einen Schritt weitergehen und gebündelt die wichtigsten Entwicklungen aufzeigen, die das Handwerk in den kommenden Jahren beeinflussen. Durch die Trendmap Handwerk sollen Betriebe erkennen, in welche Richtung sich die Branche entwickelt, welche Chancen sich daraus ergeben und was sie beachten müssen, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein.“