Online-Talk 1 – Juli 2020

Warum das Handwerk gerade jetzt digitale Vorreiter braucht

  • Format: Online-Talk
  • Umsetzung: Zoom-Konferenz
  • Dauer: 90 Minuten
  • Preis: kostenlos
  • Termin: 28.07. 17.30–19.00 Uhr
  • Moderation: Wir arbeiten mit einem rollierenden Moderatorenteam, um für Sie als Teilnehmer größtmögliche Abwechslung zu erzielen.
  • Gesprächspartner: Diese sind Praktiker und Experten in Personalunion. Deren Inspiration sollte Sie in die Lage versetzen, sich schnell ins Thema einzufinden und entsprechend mitzudiskutieren.

Warum das Handwerk gerade jetzt digitale Vorreiter braucht

Kurzbeschreibung:

Wie geht Digitalisierung im Handwerk? Vor dieser Frage stehen viele Unternehmer. Die Bandbreite des digitalen Reifegrades ist beachtlich: Manche Betriebe sind bereits tief in die Digitalisierung eingestiegen. Andere wissen nicht, was überhaupt möglich ist.

Digitale Vorreiter wie zum Beispiel Benedikt Kratzer demonstrieren, dass und wie es Sinn macht, neue digitale Technologien Zug um Zug zu implementieren und intelligent zu nutzen. Benedikt Kratzer ist Geschäftsführer der Energietechnik Benedikt Kratzer GmbH & Co. KG  und Sieger im Wettbewerb um den digital award handwerk 2019. Er hat bereits zahlreiche Prozesse erfolgreich digitalisiert und gehört somit zu den digitalen Vorreitern im Handwerk. „Digitalisierung ist anstrengend“, sagt er. „Sie erfordert Mut, Zeit und Geduld.“

Wichtige Kriterien für erfolgreiche Digitalisierung in Handwerksunternehmen sind Relevanz der implementierten digitalen Werkzeuge, messbarer unternehmerischer Nutzwert, technologische Aktualität, aber auch das nutzenorientierte Innovationspotenzial, mit dem Sie sich beim Kunden von anderen Marktteilnehmern abheben kann.

Die Moderatoren und Teilnehmer dieses Online-Talks lösen im Dialog anhand praktischer Beispiele unter anderem folgende Fragestellungen auf:

  • Was zeichnet digitale Vorreiter im Handwerker aus?
  • Was kann bzw. sollte die Initialzündung für digitale Projekte sein?
  • In welchen Bereichen können Handwerksunternehmen digitalisieren und mit welchen Chancen – aber auch Hürden – ist zu rechnen?
  • Warum sollte der Unternehmer die Mitarbeiter unbedingt von Anfang an mit ins Boot holen – und wie geht das?

etc.

Dieser Online-Talk richtet sich an zukunftsoffene Inhaber- und EntscheiderInnen in Handwerksunternehmen. Die Teilnehmer können bzw. sollen sich aktiv an der Diskussion beteiligen!

Netzwerk Handwerk.DIGITAL

Gemeinsam mit Experten und anhand erfolgreicher Beispiele aus der Praxis beleuchten Netzwerk Handwerk und Netzwerk Handwerk.DIGITAL richtungsweisende Themen beleuchtet. 

Inspiriert sind die Schwerpunkte von der Trendmap Handwerk, die 25+8 zentrale Trends im Handwerk bis ins Jahr 2025 aufzeigt.

Zielgruppe der analogen und digitalen Veranstaltungen sind:

  • Handwerksunternehmer
  • Start-ups
  • Architekten und
  • Planungsbüros

DIE TRENDMAP HANDWERK

Die Trendmap Handwerk wirft einen Blick in die Zukunft und beleuchtet die Trendthemen der Branche. Sie umfasst vier große Cluster: Automation | Engagement | Marketing | Networking

„25 Trends für 2025“ – so ist der Titel der Trendmap Handwerk, die einen Blick in die Zukunft der Branche wirft. Auf der Internationalen Handwerksmesse 2019 wurden die Trendmap Handwerk und sechs Trends daraus vorgestellt.

Entwickelt wurde die Trendmap von Trendforscher Peter Wippermann, Gründer der Trendforschungsagentur Trendbüro, zusammen mit der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, die die Internationale Handwerksmesse veranstaltet.

Vom Einsatz neuer Werkzeuge wie Drohnen, 3-D-Drucker und Cobots über Softwarelösungen für die Optimierung von Betriebsabläufen bis zur Positionierung des eigenen Unternehmens als Marke – das Handwerk hat in den vergangenen Jahren eine spannende Entwicklung erlebt.

Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, erklärt: „Die Internationale Handwerksmesse als Leitmesse für das gesamte deutsche Handwerk, ist immer wieder Bühne für Ideen und Innovationen, auf der Besucher die Trends aus dem und für das Handwerk erleben.

Als führender Messeveranstalter für das Handwerk in Deutschland wollen wir nun einen Schritt weitergehen und gebündelt die wichtigsten Entwicklungen aufzeigen, die das Handwerk in den kommenden Jahren beeinflussen. Durch die Trendmap Handwerk sollen Betriebe erkennen, in welche Richtung sich die Branche entwickelt, welche Chancen sich daraus ergeben und was sie beachten müssen, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein.“

Initiiert von: